Das PMI ist die der weltweit größte Projektmanagement-Fachverband und damit der defacto-Standard was Projektmanagement-Zertifizierungen betrifft. Unsere zertifizierten Trainer haben neben nachgewiesener Erfahrung in Praxisprojekten die PMP-Prüfung selber absolviert und können Ihnen somit wertvolle Tipps zum Examen geben.

Warum sollten Sie sich für den PMI Standard und die zugehörigen Zertifizierungen entscheiden?

Mit ca. 250.000 Mitgliedern in mehr als 160 Ländern ist das amerikanische PMI (Project Management Institute) der weltweit größte Projektmanagement-Fachverband. Zur Verbreitung des notwendigen Wissens über die Qualifikation Projektmanager sowie verwandte Qualifikationen und das Umfeld, in dem Projekte in wohl organisierter Form durchgeführt werden können, wurde eine Reihe von Standards geschaffen: Der am besten bekannte Standard, der zudem die Grundlage für die Zertifizierung zum PMP (Project Management Professional) darstellt, ist der PMBOK (Project Management Body of Knowledge) Guide. Daneben gibt es z. B. einen Standard für Programm Management, den Standard für Portfolio Management, das Maturity Model OPM3 und ein Projekt Management Lexikon. Das PMI bietet zudem mit dem Certified Associate in Project Management (CAPM) eine Zertifizierung an, die dem Teilnehmer das Vorliegen von Basiskenntnissen im Projektmanagement bestätigt. Das Angebot richtet sich an Mitglieder von Projektteams und Junior-Manager im Bereich Projektmanagement. Seit Oktober 2007 wird das neue Zertifikat Program Management Professional (PgMP) öffentlich angeboten. Die Zusammenarbeit zwischen Projektmanagern, Programmmanagern und Teammitgliedern auf Basis identischen Wissens wird damit möglich. Neu ist die Zertifizierung zum Risk-Management Professional, dem RMP.

Alle Zertifikate setzen den Statuserhalt nach dem Erwerb des Titels (Rezertifizierung) voraus.

Back to top